Organisiert von SCC-Events Logo

Newsarchiv

Newsarchiv

„Wir erwarten ein super Rennen“

Mit 7.685 Skatern unterstreicht der 35. real,- BERLIN-MARATHON

Inline-Skating auch in diesem Jahr seinen Stellenwert als weltweit

größter Inline-Marathon. „Wir sind stolz, dass der World Inline Cup

erneut bei uns zu Gast ist und hier sein Finale austrägt, es werden

alle Top-Skater am Start sein“, erklärte Alexander Uphues,

verantwortlich für das Rennen der Inline-Skater beim 35. real,-

BERLIN-MARATHON anlässlich der Pressekonferenz im Vorfeld. Die

Top-Skater werden rund fünf Prozent der Teilnehmer des weltweit größten

Inline-Marathon ausmachen.

Berlin mit großer emotionaler Komponente

„Wir erwarten ein super Rennen. Berlin ist immer eine sehr emotionale

Veranstaltung, da hier die meisten Zuschauer sind und die Fahrer

zugleich die Weichen für die Zukunft stellen müssen. Nach dem real,-

BERLIN-MARATHON werden die Teams für die Saison 2009 neu sortiert“, so

Coni Altherr, Iguana AG, Präsident des World Inline Cup. „In den

vergangenen Jahren konnte ich bei der Pressekonferenz bereits meinen

persönlichen Top-Favoriten nennen, in diesem Jahr ist mir das durch die

Leistungsdichte an der Spitze nicht möglich“, ergänzt Altherr.

Zu den Favoriten zählt in jedem Fall Yann Guyader (FRA, Powerslide

Alessi World) der bereits als Gesamtsieger des World Inline Cup 2008

feststeht. Er wird unterstützt von dem Italiener Elio Cuncu, der in

Berlin lebt. „Meine Rolle ist es, den Zielsprint auf den letzten 500

Metern vorzubereiten“, so Cuncu. „Zugleich ist unser großes Ziel, die

Teamwertung ebenfalls zu gewinnen.“

Aus Berliner Sicht

wird auch Albrecht Döring (Citius Rollerblade), Sieger des RZ

Mittelrhein-Marathon, versuchen eine möglichst gute Einzelplatzierung

zu erreichen. „Beim RZ Mittelrhein-Marathon war ich einfach mutig. So

mutig, wie die Top-Fahrer immer sind“, sagt Döring.

Nachwuchs wichtiges Thema

Trotz gleichbleibender Teilnehmerzahlen war auch der Nachwuchs ein

wichtiges Thema. „30 Prozent unseres Umsatzes machen wir mit

Kinderskates. Erschreckend ist nur, dass von den Kindern so wenige

langfristig dabeibleiben“, erklärt Kai Menze, Marketing-Assistenz bei

Nordica/Rollerblade, dem Partner des 35. real,- BERLIN-MARATHON

Inline-Skating. Mit dem Projekt „Kids On Skates“ gemeinsam mit dem

Deutschen Roll- und Inlineverband DRIV, soll in Zukunft zu jedem

verkauften Paar Kinderskates ein kostenloser Skatekurs angeboten

werden.

„Um der Sportart Inline-Skating auch in

Zukunft Attraktivität zu geben, müssen wir Inline-Skating verstärkt in

die Innenstädte verlegen, so wie in Berlin, vielleicht sollte man auch

über

Rennen nachdenken, die in Runden gefahren werden“, sagt Markus

Ott, Geschäftsführer der Iguna AG, dem Veranstalter des World Inline

Cup.

2m2-Rolli-Team am Sonntag am Start

Der Sonntag beginnt traditionell mit den Rennen der Rollstuhlfahrer und Handbiker. Mit 34 Rollis und 166 Handbikern haben sich die Teilnehmerzahlen hier zugunsten der Handbiker verlagert. 13 der 34 Rollstuhlfahrer gehen als 2m2-Rolli-Team für die Präventionskampagne Haut an den Start. Teamchef Heinrich Köberle, der seinem Team im Handbike folgt erklärt: „Gerade bei vielen Rollis fehlt die Sensibilität zu merken, wann die Belastung für die Haut zu groß wird.“ Er selbst ist bereits bei mehr als 140 Marathonrennen gestartet. „Ich freue mich, meine Erfahrung an meine Teammitglieder weitergeben zu können. Alle sind hoch motiviert, es macht richtig Spaß.

Auch Gregor Doepke, der die Präventionskampagne von gesetzlicher Kranken- und Unfallversicherung betreut, freut sich über die Partnerschaft mit dem real,- BERLIN-MARATHON: „Studien belegen, dass die Haut von Marathonläufern einem leicht erhöhten Risiko ausgesetzt sind. Daher freuen wir uns über die Kommunikationsplattform, welche der Marathon uns bietet.“

 

 

Das real,- BERLIN-MARATHON-Wochenende im TV

Samstag, 27. September

real,- BERLIN-MARATHON Inline Skater und real,- MINI-MARATHON live

„Sportplatz extra“: 15:50 - 17:25 Uhr im rbb Fernsehen

Sonntag, 28. September

35. real,- BERLIN-MARATHON live

„Sportplatz extra“: 8:30 – 13:15 Uhr im rbb Fernsehen

Die Höhepunkte des 35. real,- BERLIN-MARATHON:

„Sportschau live“: 13:15 – 14:00 Uhr im ERSTEN

Weitere

Berichte bietet das rbb Fernsehen außerdem in der „Abendschau“, in „rbb

aktuell“ und am Sonntag ab 22.45 Uhr im „Sportplatz“.

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an