Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Sonja Oberem startet Comeback beim real,- BERLIN-MARATHON

Sonja Oberem wird beim real,- BERLIN-MARATHON am 24. September ihr

Comeback über die 42,195 km laufen. Die 33-Jährige hatte vor zwei

Jahren beim real,- BERLIN-MARATHON mit einem dritten Platz in 2:26:53

Stunden ihre erfolgreiche Marathon-Karriere eigentlich beendet. Doch

nach einer Babypause entschloss sich die Läuferin von TSV Bayer

Leverkusen nun, noch einmal einen neuen Anlauf zu nehmen. Beim real,-

BERLIN-MARATHON wird Sonja Oberem in einem sehr starken Frauenfeld

unter anderen auf die Olympiasiegerin Mizuki Noguchi (Japan) und Gete

Wami (Äthiopien) treffen.

„Ich habe im Februar wieder mit

richtigem Training angefangen, denn das Laufen macht mir einfach Spaß“,

erklärte Sonja Oberem und fügte hinzu: „Beim real,- BERLIN-MARATHON zu

starten war immer ein Wunsch – aber manchmal gibt es ja einen

Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Ich bin froh, dass ich

gut trainieren konnte und daher an den Start gehen kann.“ Am Sonntag

wird Sonja Oberem beim Kö-Lauf in Düsseldorf ein Testrennen über 10 km

absolvieren. Dass Mizuki Noguchi und Gete Wami beim real,-

BERLIN-MARATHON in einer anderen Kategorie laufen werden, ist klar.

„Mein Ziel ist eine Zeit knapp unter 2:30 Stunden. Wenn ich die

erreiche, wäre ich froh. Aber es muss natürlich am Tag X auch alles

stimmen“, erklärte Sonja Oberem. Race-Director Mark Milde gab heute

noch eine zweite Verpflichtung bekannt: Die Britin Liz Yelling, die vor

zwei Jahren in Berlin mit 2:30:58 Stunden als Achte ihre Bestzeit

aufstellte, wird an den Start gehen. Sie wird ähnliche Zeitziele haben

wie Sonja Oberem. Trainiert wird Liz Yelling vom Coach der

Marathon-Weltrekordlerin Paula Radcliffe: Alexander Stanton.

Über

Jahre hinweg war Sonja Oberem in der Ära nach Uta Pippig und Katrin

Dörre-Heinig die beste deutsche Marathonläuferin. Bei den

Europameisterschaften in München 2002 hatte sie im Marathon Bronze

gewonnen. Die Olympia-Achte von 1996, deren persönliche Bestzeit bei

2:26:13 Stunden steht, hat eine international außergewöhnliche

WM-Marathon-Serie erreicht: Die Ränge acht, sieben, sechs und fünf

belegte sie in Reihenfolge bei den alle zwei Jahre stattfindenden

Titelkämpfen von 1995 bis 2001.

Anmeldungen für den real,- BERLIN-MARATHON sind nicht mehr möglich, das Startkontingent ist mit 40.000 Athleten am Limit.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an