Organisiert von SCC-Events Logo

Newsarchiv

Newsarchiv

ORANGE, ORANGE, ORANGE...

...wenn das X-Speed Team Berlin einen Betriebsausflug unternimmt, wird es

allerortens Orange !!!, so auch am Sonntag beim 9. Lauf zum ODERCUP 2002 in der

Thälmannsiedlung unweit von Eisenhüttenstadt. Waren im Vorjahr noch

34 Starter beim Marathon, dieser kleinen aber feinen brandenburgischen

Rennserie am Start, (.....die sollte sich im übrigen mal der

Präsident des Brandenburgischen Inline- und Rollsportverbandes Herr

Kathöfer zum Vorbild nehmen, wenn er wieder beabsichtigt, Speedskater

durch die Innenstadt Potsdams zu jagen.......), lockte das schöne Wetter

und die Aussicht, auf abgesperrten Ortsverbindungsstraßen dahin zu

rollen, diesmal 92 Starter (innen) in das Oderland. Ich weiß nicht, ob

allen Teilnehmern bewußt war, daß sie in einem Gebiet unterwegs

waren, was noch bei der größten Flutkatastrophe der letzten Jahre im

Oderland reichlich Wasser abbekommen hatte.

Glücklicherweise merkte man 5 Jahre danach nichts mehr davon.

Herrlicher Asphalt, friedliche Kühe auf den Weiden und skaten in den

berühmten brandenburgischen Alleen war angesagt.

Mit von der Partie eine riesige X-Speed Team Armada, die Berliner FILA

Teamfahrer, Rexton Fahrer Thomas Langer und Mogema war mit Dirk Kujat

vertreten. Aber auch zahlreiche Freizeitskater und ambitionierte Speedskater

waren gekommen, um unter anderen auch das Finale im MITTELDEUTSCHLAND CUP 2002

zu bestreiten. Auch hier sollte der Marathon als längste Distanz dieser 4

Rennen umfassenden Rennserie über Sieg und Plazierung in den einzelnen

Altersklassen entscheiden. Nach der wenig berauschenden Leipziger

Halbmarathonveranstaltung, ein Wochenende zuvor, erlebten die Teilnehmer

diesmal eine perfekte Organisation durch die Vereinsmitglieder der BSG

Justitia. DANKE an dieser Stelle !!

Von der Einschreibung bis zur Ausgabe der Ergebnislisten 30 min. nach

Zieleinlauf der letzten Skaterin, es gab fast keinen Kritikpunkt sieht man

einmal davon ab, daß schon fahrerisches Können dazugehörte, die

vier 180 ° Kurven mit vollem Speed zu meistern. Aber unser Sport ist ja

dankbar über jede Auto- und Motorradfreie Straße, die man uns

läßt, um unsere Rennen zu bestreiten.

Aber zurück zum Rennen. Von Beginn an machten die Top Ten X-Speedler

Lutz Vogel, Jörg Kammler und St.Gallen Finisher Lutz Ellinger (SCC X Speed

Team) mächtig Druck. Thomas Langer (SCC/ Rexton) hielt sich, belehrt wohl

auch durch den Rennverlauf beim Hennigsdorfer Citylauf, klug im Hintergrund.

Mittendrin auch der aussichtsreichste Kandidat auf den Sieg im

MITTELDEUTSCHLAND CUP, Carsten Guth(BTSC) vom FILA Team Deutschland, die am

Ende schnellste Frau, Teamgefährtin Doreen Gohlke (BTSC) und weitere

X-Speed Fahrer(innen). (Gemeinsam mit Jörg Kammler testete Carsten

nebenbei die Langstreckentauglichkeit der neuen 84 iger FILA Frames.) Dazu

später mehr.

Nach 4,5 km kam die erste Unruhe in die Spitzengruppe. Es gelang nur noch

Doreen Gohlke mit den besten Männern des Feldes mitzuhalten. Dank guter

Führungswechsel vergrößerte sich der Vorsprung schnell und

schlagartig sahen die Zuschauer jetzt 3 Gruppen über den Asphalt jagen.

Jeweils 5 Minuten auseinander versuchten die einzelnen Gruppen ein

gleichmäßiges Tempo zu finden, um gut gerüstet zu sein für

den Schlußsprint.

Der Zieleinlauf wurde dann richtig spannend, galt es doch zuvor die letzte

180° Kurve zu meistern und noch einmal vollen Speed aufzunehmen. Leider

gelang das nicht allen Siegkandidaten optimal. So wurde vielleicht auch die

etwas längere 84-iger Schiene Jörg Kammler und Carsten Guth zum

Verhängnis. Beide liefen parallel in die Kurve und mußten unsanfte

Bekanntschaft mit dem Asphalt machen. Aber am Ende langte es für X-Speed

Top Ten Fahrer Jörg Kammler in 1:13:46 Std. noch für Platz 3 hinter

Lutz Ellinger (SCC X-Speed Team) und der Sieg ging an den

schlußspurtstärksten Fahrer Thomas Langer (SCC/Rexton). Er siegte in

1:13:45 Std. Mit Gesamtplatz 6 war Carsten Guth (BTSC/ Team FILA Deutschland)

der Sieg im MITTELDEUTSCHLAND CUP sicher und auch sein Vater kletterte bei der

anschließenden Siegerehrung auf das Siegerpodest . In der Altersklasse 50

wurde er Dritter und mit Platz 1 durch Detlef Großer vom SCC X-Speed Team

stand ein weiterer Berliner auf dem Siegertreppchen.

Bei den Damen siegte Doreen Gohlke (BTSC / Team FILA Deutschland) in 1:17:04

Std. vor Daniela Müller (1:18:05 Std.) und Valerie Strauch (beide SCC

X-Speed Team), die für die 42,195 km 1:18:06 Std. brauchte. Bei den

Juniorinnen siegte Janin Müller (SCB) und vervollständigte damit den

erfolgreichen Skaterausflug der Familie Müller. Markus Drubba (BTSC / Team

FILA Deutschland) tat es ihr bei den männlichen Junioren gleich und hat

jetzt gute Chancen in 14 Tagen beim ODERCUP Finale ebenfalls mit auf dem Podest

zu stehen.

Ergebnisse: www.odercup.de

Fotos : im Laufe der Woche auf www.team-fila.de

Mike Saft

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an