Organisiert von SCC-Events Logo

Newsarchiv

Newsarchiv

Laufbewegung im Wandel - Nur die vier Nadeln geben immer noch Sicherheit

Laufbewegung im Wandel - Nur die vier Nadeln geben immer noch Sicherheit

Die Älteren unter uns erinnern sich noch an die Zeiten, als im Oktober

1963 ein gewisser Otto Hosse in

Bobingen bei Augsburg den ersten Volkslauf hierzulande orga-nisierte. Dieses

Ereignis gilt als die

Geburtsstunde der modernen Laufbewegung in (West-) Deutschland. In der

Folgezeit gab es landauf landab

erste Volksläufe. Viele davon gibt es immer noch, andere sind inzwischen

verschwunden, ständig sind

neue hinzugekommen. Das gilt für ländliche Regionen wie die

Schwäbische Alb sicherlich genauso wie

für (haupt-) städtische Metropolen wie Berlin, wo der Sport-Club

Charlottenburg (SCC Berlin) nach

wie vor als Motor und Moderator der Laufbewegung gilt. Aber: Dieser Text soll

keine Laudatio auf den

SCC oder sonst wen werden - ich will auf folgende Frage hinaus: Betrachtet man

die Laufbewegung "früher"

mit der Laufbewegung "heute", welche Veränderungen fallen dann

ins Auge und was ist auf der anderen

Seite dagegen konstant geblieben?

Soviel ist klar: Wo früher die Brütting- und Romika-Modelle an den

Füßen der Läufe-rinnen und Läufer

zu sehen waren, haben wir uns heute an modernere Markennamen gewöhnt. Wo

früher heiße Brühe oder

sprudelnde Salztabletten an den Verpflegungsständen gereicht wurden,

werden heute modernere Zwischen-

mahlzeiten gereicht. Diese Vergleiche ließen sich vermutlich endlos

fortsetzen. Jeder, der schon

einige Jährchen in der (wettkampfmäßigen) Laufbewegung dabei

ist, kann jüngeren seine Anekdötchen

weiter erzählen.

Der Wandel in der Laufbewegung läßt sich auf vielfache Weise

beschreiben. Ich behaupte ferner: Die

einzige - oder zumindest eine - Konstante in der Geschichte der Volksläufe

etc. sind die vier

Sicherheitsnadeln, die zur Startnummer gehören. Sie hat es damals schon

gegeben, sie gibt es heute

noch ... und ob es sie morgen auch noch geben wird, schaun wir mal?

Während überall sonst der Wandel

nach den Prinzipien Funktionalisierung (z.B. der Laufbekleidung) oder

Technologisierung (z.B. der

Chip-Zeitnahme) folgt, ist anscheinend noch niemand auf die Idee gekommen, die

vier Nadeln in Frage

zu stellen, geschweige denn, sie zu ersetzen oder gar die Startnummer selbst

überflüssig zu machen.

Hier muß nach wie vor jeder Läufer und jede Läuferin schon vor

dem Start feinmotorisches und im

wahrsten Sinne des Wortes geradezu handwerkliches Geschick beweisen - wenn

nicht, dann piekts!

P.S. Sollte mir jemand glaubhaft beweisen können, daß er in

letzter Zeit irgendwo in der Bundes-

republik an einem Volkslauf offiziell teilgenommen hat, ohne dabei eine

Startnummer mit Sicherheits-

nadeln angelegt haben zu müssen, dann setzte ich mich dafür ein,

daß diese Person (die sich zuerst

meldet!) beim nächsten real,- BERLIN-MARATHON am 10. September 2000

umsonst (aber mit Sicherheits-

nadeln!) starten kann. Und eine Flasche Sekt gibt es von mir noch dazu -

Meldeschluß: nächster Mittwoch!

Dr. DETLEF KUHLMANN

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an