Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Grandioser Sieg für Swings mit neuem Streckenrekord

Nach nur 56:49 Minuten war der Belgier Bart Swings beim 42. BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating im Ziel und stellte damit einen neuen fantastischen Streckenrekord auf. Zugleich gelang ihm damit auch der dritte Sieg in Folge in Berlin. Bei den Frauen kam mit Sandrine Tas ebenfalls eine Belgierin als Erste über die Ziellinie. Mit insgesamt 5.585 gemeldeten Teilnehmern wurde der BMW BERLIN-MARATHON einmal mehr seiner Stellung als weltweit größter Inlinemarathon gerecht.

„Es war ein wirklich tolles Rennen. Ich wusste, dass ich heute sehr auf Gary und Francesco achten muss. Beide haben es mir sehr schwer gemacht und immer wieder attackiert“, beschreibt Bart Swings sein Rennen nach dem Zieleinlauf. Nach 30 Kilometern wagte der Belgier den entscheidenden Ausreißversuch und konnte sich von den Verfolgern Gary Hekmann (NED) und Francesco José (ESP) losreißen. Bereits im vergangenen Jahr hatte Swings mit seiner Zeit von 58:10 Minuten einen Streckenrekord aufgestellt – nun lag er noch einmal deutlich unter seiner bisherigen Bestmarke. Als Zweiter erreichte Gary Hekmann das Ziel (1:01:03 h), als Dritter Francesco José (1:01:03 h).

„Mir war bewusst, dass das Rennen sehr schnell werden würde. Aber als ich nach 10 Kilometern realisiert habe, dass wir mit unglaublichen 65 km/h unterwegs waren, da war ich dann doch überwältigt“, schildert Gary Hekmann seine Erlebnisse. „Ich bin sehr glücklich über den dritten Platz. Nachdem Bart alleine davongezogen ist, haben Gary und ich uns sehr gut gegenseitig unterstützt“, so der Drittplatzierte Francesco José Peula.

Sandrine Tas stoppt Manon Kammingas Siegesserie

Erst auf der Ziellinie fiel die Entscheidung bei den Damen. In einem packenden Sprint konnte sich die Belgierin Sandrine Tas (BEL/1:09:20 h) vor Manon Kamminga (NED/1:09:20 h) durchsetzen. Damit beendete sie die Siegesserie von Kamminga, die sowohl in 2013 als auch 2014 gewinnen konnte. Als Dritte erreichte die deutsche Athletin Katharina Rumpus (1:09:48 h) das Ziel.

„Ich bin das erste Mal in Berlin gestartet, dementsprechend nervös war ich vor dem Start. Ich hatte viel Respekt vor dem Rennen, von dem ich schon so viel gehört hatte, und vor Manon und Katharina. Aber ich wusste auch, dass ich gut vorbereitet bin“, erklärt die erst 20-jährige Sandrine Tas. „Für mich war das Rennen viel härter als im letzten und vorletzten Jahr, obwohl ich mich sehr gut gefühlt habe“, so Manon Kamminga, die unterwegs immer wieder versuchte, vor Sandrine Tas auszureißen.

Erstmals war die Mehrzahl der Profis in diesem Jahr mit drei Rollen von 125 mm Durchmesser am Start. „Wir als Powerslide/Matter racing Team wollten mit den großen Rollen unbedingt einen neuen Rekord aufstellen. Für mich sind die großen Rollen ein Vorteil, da das Gewicht geringer ist. In Zukunft wird man ohne 125er-Rollen nicht mehr gewinnen können“, so Bart Swings.

Sabine Berg und Felix Rijhnen Gesamtsieger im GERMAN INLINE CUP

Der GERMAN INLINE CUP gilt als die wichtigste europäische Inline-Serie mit insgesamt 5 Stationen – der BMW BERLIN-MARATHON stellte das Finale dar. Die Gesamtsieger in der Kategorie Speed heißen Sabine Berg und Felix Rijhnen. In der Kategorie Fitness siegten Ronald Krzywinski und Hana Duspivova.

Den sportlichen Auftakt des Marathontages machte bereits am Mittag der Nachwuchs beim Finale des SCC Skating Kidscups. Mit 174 Kindern gab es hier nicht nur einen Teilnehmerrekord, sondern auch jede Menge tolle Rennen vor dem Brandenburger Tor zu sehen.

Ergebnisse:

1. Bart Swings (BEL/Powerslide/Matter racing) 56:49 h
2. Gary Hekmann (NED/Van Werven) 1:01:03 h
3. Francesco José Peula (ESP/Marianistas de Vitoria) 1:01:03 h

1. Sandrine Tas (BEL/XL Tulips Powerslide) 1:09:20 h
2. Manon Kamminga (NED/Powerslide/Matter racing) 1:09:20 h
3. Katharina Rumpus (GER/Powerslide/Matter racing) 1:09:48 h

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an