Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Darmstadt setzt neue Akzente im Cross

EM-Ausscheidung für Tilburg – Erfreulich große Meldezahl, doch

manche Asse fehlen auf der Lichtwiese – Sabrina Mockenhaupt vor viertem

Saisontitel - „Deutscher Crosstag“ mit 2000 Teilnehmern


Der Darmstadt-Cross auf der Lichtwiese ist über viele Jahre hinweg eine

erste Adresse in Sachen Geländelauf hierzulande, der DLV hat nun auch

dem ASC Darmstadt die Ausrichtung der Titelkämpfe (26.11.) übertragen.

„Wir werden in mancher Hinsicht neue Akzente setzen“, betont Wilfried

Raatz, der Veranstaltungsleiter des ASC Darmstadt und zugleich auch

DLV-Crossberater in der AG Laufen. „Vielleicht gelingt es uns, damit

dem Crosslauf einen neuen Stellenwert zu geben. Denn mittelfristig

können wir nur über eine attraktive Cross-Saison dem international

nahezu bedeutungslosen Langstreckenlauf auf die Sprünge helfen!“


Anstelle eines langatmigen Zeitplanes haben die Organisatoren den Takt

der Wettbewerbe einschneidend verändert und werden ein vierstündiges

Meisterschaftsprogramm mit dem erstmals integrierten DLV-Talentecross

präsentieren. Dabei sind die 22 Meisterschafts-Wettbewerbe in acht

Starts zusammengefasst, eine optische Kennung soll durch

unterschiedliche Startnummernfarben ermöglicht werden. Die 1300 m lange

Runde auf der Lichtwiese wird dabei so manche Überraschung parat haben,

so eine 60 m lange Zeltpassage. Erstmals erfolgt die Zeitmessung mit

dem ChampionChip. Auch das ist neu bei der DM in Darmstadt: Der

Zieleinlauf wird innovativ ins Festzelt übertragen, durch das die

Läufer eine halbe Minute zuvor durchgelaufen sind.


Auch wenn einige der deutschen Leistungsträger wie Jan Fitschen,

Alexander Lubina oder André Pollmächer wegen Trainingslager in USA und

Kenia fehlen, Irina Mikitenko nach ihrer Babypause und Luminita Zaituc

nach ihrem Marathonstart in Berlin noch nicht wieder ins

Wettkampfgeschehen eingreifen möchten, hofft DLV-Langstreckencoach

Detlef Uhlemann auf spannende Ausscheidungen für die

Cross-Europameisterschaften in Tilburg (11.12.). „Die DM-Plätze 1 bis 3

sind fix, bei den weiteren Plätzen wollen wir ggf. internationale

Ergebnisse einfließen lassen, falls diese in der frühen Saison

überhaupt vorliegen!“


Das qualitativ beste Feld wird bei den Frauen (146 Meldungen) am Start

sein. Hinter Sabrina Mockenhaupt, die nach Halle und den beiden

Bahndistanzen 5000 m und 10 000 m bei den deutschen

Crossmeisterschaften nun schon vor dem vierten Titel in dieser Saison

steht,  bewerben sich Susanne Ritter, Ulrike Maisch, Birte

Bultmann, Antje Möldner, Andreina Byrd, Melanie Schulz und Michaela

Schedler um die DM-Medaillen, hinzu kommen noch die starken Juniorinnen

Simret Restle und Verena Möller. Offen ist die Männer-Langstrecke (160

Meldungen) mit den Tübingern Arne Gabius, Filmon Ghirmai und Selbastian

Hallmann sowie Raphael Schäfer und den Routiniers André Green und

Oliver Minzlaff. Auch hier könnten Junioren wie Norbert Löwa oder

Frederik Töpel eine gewichtige Rolle spielen.


Ein offener Schlagabtausch zwischen den besten deutschen

Mittelstreckenteams wird auf der 4000 m-Strecke erwartet. Zur

Staffel-Revanche treffen dabei LC ThüringenGas Erfurt mit Stefan

Eberhardt, Andreas Freimann und Christoph Moormann auf die LG Olympia

Dortmund mit Christophe Chayriguet, Steffen Co, Ansgar Varnhagen und

Gerolsteiner LGV mit Marc-André Kowalinski und Carlo Schuff. Als

Titelverteidiger geht der Berliner Jonas Stifel ebenso mit Titelchancen

ins Rennen wie Dominik Burkhardt. Hier bleibt zudem noch die Frage: In

welcher Form tritt der frühere Junioren-Europameister Wolfram Müller

nach auskurierter Verletzung im Kampf um den Mittelstreckentitel in

Darmstadt an? 


Mit kompletten Teams wird der Deutsche Leichtathletik-Verband zu den

Cross-Europameisterschaften nach Tilburg fahren. Nicht alleine deshalb

sind die Nachwuchs-Wettbewerbe auf der Lichtwiese ebenso im Fokus der

verantwortlichen Trainer. „Die Stärke unserer Nachwuchs-Mannschaften

lassen sich im Vorfeld schwer einschätzen. Unser Ziel wird es in

Tilburg auf jeden Fall sein, beide Teams unter die Top sechs zu

platzieren“, umreißt Detlef Uhlemann die Vorstellungen im

Nachwuchsbereich. Dagegen sieht der Langstrecken-Bundestrainer im

Aktivenbereich die Ausgangslage nicht ganz so günstig wie vor

Heringsdorf, als das deutsche Frauenteam denkbar knapp an Bronze

vorbeigeschrammt war. „Ohne Irina Mikitenko und Luminita Zaituc sind

die Chancen natürlich geringer, hoffen aber auch auf ein ähnlich

starkes Auftreten von Sabrina Mockenhaupt wie in Heringsdorf!“


Hessens Innenminister Volker Bouffier sprach als Schirmherr der

Veranstaltung bereits angesichts der Deutschen Crossmeisterschaften mit

der erstmals vollzogenen Einbindung des DLV-Talentecross und „offenen“

Wettbewerben für Schüler von einem „Deutschen Cross-Tag“, der seine

Anziehung sicherlich nicht verfehlen wird. Mit 1934 Anmeldungen für die

Gesamtveranstaltung kann der ausrichtende ASC Darmstadt mit diesem

neuen Konzept auf eine vorzügliche Resonanz verweisen, die in der

deutschen Crossgeschichte ein Novum darstellt.


Aufgrund der großen Meldezahlen hat sich der Veranstalter geringfügige Zeitplan-Änderungen vorgenommen.

 


Hier der aktuelle Zeitplan:

10.00 Uhr Offene Wettbewerbe für SchülerInnen D-B

10.45 Uhr DLV-Talente-Cross SchiA (2.700 m)

11.15 Uhr Masters M 60-75, W 45 u.ä. (5.300 m)

12.00 Uhr Masters M 40-55 (6.600 m)

12.40 Uhr mJB (5.300 m)

13.05 Uhr wJA/ wJB (4.000 m)

13.35 Uhr mJA (5.300 m)

14.00 Uhr Männer Mittelstrecke (4.000 m)

14.20 Uhr Frauen, Juniorinnen, Masters W 35-40 (5.300 m)

15.00 Uhr Offener Wettbewerb für Schüler B (2.700 m)

15.15 Uhr DLV-Talente-Cross Sch A (2.700 m)

15.30 Uhr Männer Langstrecke, Junioren (9.200 m)



 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an