Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

BM 02: Mitteilungen der Kooperationspartner des real,- BERLIN-MARATHON

  • Informationen der Polizei zum 29. real.- BERLIN-MARATHON 2002
  • Berliner Feuerwehr - real,- BERLIN-MARATHON
  • Berliner Rotes Kreuz übernimmt Sanitätsdienst beim real,- BERLIN-MARATHON

Informationen der Polizei zum 29. real.- BERLIN-MARATHON

2002

Die 42,195 km lange Marathonlaufstrecke stellt regelmäßig auch

für die Berliner Polizei eine besondere Einsatzherausforderung dar.

Um den über 49.000 Teilnehmern einen ungehinderten Veranstaltungsablauf

zu garantieren, muß insbesondere in enger Zusammenarbeit zwischen dem

Veranstalter und der Polizei das betroffene in-nerstädtische

Verkehrsstraßennetz zeitgerecht für die Laufveranstaltung

präpariert und abgesichert werden.

Hierzu sind folgende polizeiliche Schwerpunktmaßnahmen

notwendig:

* Frühzeitiges Aufstellen von Verkehrszeichen, Einrichten von

Haltverbotszonen einschl. deren konsequenter überwachung

* Verkehrsregelung und -lenkung an vielen hundert Kreuzungen und

Einmündungen unmittelbar an der Laufstrecke

* Verkehrsmaßnahmen (mobil / stationär) direkt auf der Laufstrecke

zur Sperrung des Gegenverkehrs, Querverkehrs und mitfahrenden Verkehrs.

Trotz aller Bemühungen der Berliner Polizei, es befinden sich etwa 910

Beamte mit ca. 200 Fahrzeugen im Einsatz, werden sich auch in diesem Jahr

Verkehrsbeeinträchtigungen für den Zeitraum des Mara-thonlaufs und

der Rahmenveranstaltungen nicht vermeiden lassen.

Die Polizei empfiehlt daher den Verkehrsteilnehmern, nach Möglichkeit

die öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere U-und S-Bahn, zu benutzen

und denjenigen, die nicht auf ihr Kraftfahrzeug verzichten können, auf die

Autobahnen auszuweichen.

Die gesamte Laufstrecke sowie die Start- und der Zielbereich müssen mit

Haltverboten versehen werden. Diese Haltverbote sind unbedingt zu beachten.

Dort unerlaubt abgestellte Fahrzeuge werden in jedem Fall - noch in der Nacht -

abgeschleppt. Im letzten Jahr mußten ca. 900 falsch abgestellte

Kraftfahrzeuge von der Laufstrecke abgeschleppt werden. Jeder Abschleppvorgang

kostet den Verantwortlichen 158,- €.

Für die Startvorbereitungen wird die Straße des 17. Juni zwischen

Ernst-Reuter-Platz und Bachstr. bereits am Sonnabend, dem 28.09.02, ab 06.00

Uhr gesperrt.

Außerdem werden gesperrt:

am Sonnabend, dem 28.09.02, ab 12.00 Uhr

- der gesamte Zielbereich zwischen Nürnberger Str. und An der Urania in

beiden Richtungen; am Sonntag, dem 29.09.02, ab 00.00 Uhr bis ca. 20.00

Uhr,

- der gesamte Zielbereich Kurfürstendamm - Tauentzienstr. - Kleiststr. und

Lietzenburger Str. zwischen Joachimstaler Str. und Nollendorfplatz in beiden

Richtungen;einschl. An der Urania und Martin-Luther-Str. zwischen

Kufürstenstr. und Motzstr.

- zusätzlich von 07.30 - 15.30 Uhr der Kurfürstendamm vom Olivaer

Platz bis zum Ziel.

Verkehrsbeeinträchtigungen in den einzelnen Streckenabschnitten werden

folgende Zeiträume betreffen:

In den Bezirken

Mitte: von 07.00 bis 12.00 Uhr

Friedrichshain / Kreuzberg, Neukölln: von 08.45 bis 13.00 Uhr

Tempelhof / Schöneberg: von 09.00 bis 13.30 Uhr

Zehlendorf / Steglitz: von 09.00 bis 14.00 Uhr

Charlottenburg / Wilmersdorf: von 08.00 bis 15.30 Uhr Während dieser

Zeiten wird ein überqueren der Laufstrecke mit Kraftfahrzeugen nicht

möglich sein. Fahrzeugführer, die sich während der Veranstaltung

auf der Laufstrecke befinden, werden mit ihren Fahrzeugen von der Strecke

gewiesen, ein Befahren im Gegenverkehr ist überwiegend ebenfalls nicht

möglich.

Die Polizei wird für einen störungsfreien Verlauf der

Veranstaltung sorgen und ist bemüht, Behinderungen des Verkehrs auf ein

unumgängliches Maß zu beschränken.

Die jeweils aktuellen Verkehrssperrungen werden von der Berliner

Verkehrspolizei über Verkehrswarnmeldungen an die Rundfunkstationen

weitergegeben.

Im Auftrag

Deutsch, PD

Berliner Feuerwehr - real,- BERLIN-MARATHON

  • Berliner Feuerwehr unterstützt sportliches Großereignis
  • 300 zusätzliche Einsatzkräfte
  • Einsatzschwerpunkt am Wittenbergplatz

Der traditionelle Marathonlauf in Berlin wird alljährlich vom SCC Berlin

veranstaltet. Er wird in diesem Jahr als die größte

Marathonveranstaltung weltweit stattfinden und steht unter der Schirmherrschaft

des Bundeskanzlers. Die gestiegene Zahl auf über 49.000 Teilnehmer, sowie

ca. 1 Million erwartete Zuschauer entlang der Laufstrecke, die Besonderheiten

des Zielgebietes um den Wittenbergplatz sind der Hauptgrund dafür, dass

sich die Berliner Feuerwehr auf den Marathon-Sonntag besonders vorbereitet.

Besondere Bedeutung als möglicher Einsatzschwerpunkt hat der

Zielbereich in dem sich der U-Bahnhof Wittenbergplatz (Umsteigebahnhof für

drei Linien) sowie das Ka-DeWe (Antrag auf verkaufsoffenen Sonntag für den

Marathontag) befinden. Die Berliner Feuerwehr unterstützt den real.-

BERLIN-MARFATHON und stellt sich auf die zu erwartende Lage besonders ein.

Die an der Marathonstrecke liegenden Feuerwachen werden für die Zeit

des Marathonlaufes durch 12 zusätzliche Rettungswagen der

Hilfsorganisationen verstärkt. Ca. 300 zusätzliche Einsatzkräfte

der Berufs- Freiwilligen und Jugendfeuerwehr werden entlang der Laufstrecke

für Läufer und Zuschauer bereit stehen. Im Zielgebiet werden zwei

weitere Löschfahrzeuge, ein Drehleiterfahrzeug und 4 LKW Dekon-P zur

Warmwasseraufbereitung stationiert sein. Des weiteren werden wir zur

Einsatzkoordination Verbindungsleute zum Führungsstab der Polizei

entsenden, und Lagebeobachter an der Rennstrecke positioniert haben.

Pressestelle der Berliner Feuerwehr

Rowenhagen

Berliner Rotes Kreuz übernimmt Sanitätsdienst beim real,-

BERLIN-MARATHON am 29.09.2002

Auch beim diesjährigen real,- BERLIN-MARATHON am kommenden Wochenende

leistet das Berliner Rote Kreuz den vorbeugenden Sanitätsdienst für

die rund 48.599 Starter.

Ingesamt werden ca. 400 ehrenamtliche Einsatzkräfte, darunter 28

Ärzte,die medizinische Versorgung der Rollstuhlfahrer, Skater, Powerwalker

und Läufer, sowie die Wasserversorgung entlang der Strecke

übernehmen.

An 34 Unfallhilfsstellen können Verletzungen, wie Prellungen,

Schnittwunden bis hin zu Kreislaufproblemen versorgt werden.

Beachten Sie auch unsere Informationen im Internet: www.drk-berlin.de

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an