Organisiert von SCC-Events Logo

Newsarchiv

Newsarchiv

Berliner Skate Szene News

Mike Saft berichtet von der DM in Groß Gerau:

2 JEM Tickets für Berliner Mädels

Bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft im Speedskating in Groß Gerau

ging es an diesem Wochenende auch um die begehrten Startplätze für

die JEM, die in diesem Jahr in der Nähe von Porto (Portugal) vom

16.7.-26.7.2001 stattfindet. Den Sprung in das deutsche Aufgebot schafften auch

Franziska Fechner (Team FILA Berlin/SV Preußen) bei den Junioren B durch

ihre 2 Bronzemedaillen über 300m und 3000m und Jana Gegner (ROCES/ SV

Preußen) dank ihres Dritten Platzes über 300m bei den Junioren A.

Mit einer sehr gut abgestimmten Teamtaktik bewiesen die Geraer Läuferinnen

einmal mehr, daß es Einzelläuferinnen wie Franziska und Jana sehr

schwer haben, ihr wahres Leistungsvermögen zu zeigen, wenn sie dabei gegen

eine zahlenmäßige Übermacht zu kämpfen haben. Vielleicht

gelingt es ja in Zukunft auch dank einer konsequenten Nachwuchsarbeit eine

schlagfertige Mannschaft aufzustellen und so ein paar mehr Medaillen in die

Hauptstadt zu holen. Ebenfalls gut plazierte sich auch Markus Drubba (Team FILA

Berlin/SV Preußen), der über 300m eine neue persönliche

Bestzeit aufstellte und dafür mit Platz 8 belohnt wurde.

Audry Romano vom SCC XSpeed Team berichtet von ihrer Teilnahme am "Nice

en Roller"-Worldcuprennen in Nizza zu dem die Team-Mitglieder Audry,

Romano und Claudia eingeladen wurden:

Also sind die Mädels mal eben nach Frongreisch gejettet - wie gut das

Dani bei einer Airline ackert - und wurden in Nizza mit dem gebührenden

Pomp empfangen: Limoservice zum Hotel, völlig normale Zustände, oder?

Als externe Verstärkung stieß dann noch Claudia Rieger( Ex Salomon

Access Team)frisch erholt - sowieso gerade im Frankreichurlaub - zu unseren

Vorzeigerollsportlerinnen. Logiert wurde im Grand Hotel de Berne, sicher eine

der ersten Adressen am Platz.

Nach dem Check- in ging es erst mal zur Pressekonferenz, wo aber keiner das

Miniteam aus Allemagne interviewen wollte, sondern nur die Superstars unsere

Sports. Die Teilnehmerliste liest sich dann auch wie ein Who is who der

Skaterweltelite: Jorge Botero, Ippolito Sanfratello, die Dobbin Brothers aus

Neuseeland, Arnaud Giquel, Tristan Loy und Pascal Briand aus dem Gastgeberland

und Diego Rosero bei den Herren und Ashley Horgan, Franziska Stampfli und

Caroline Lagree bei den Damen um nur einige zu nennen. Und mittendrin unsere

Drei von der Rollschuhbahn! Claudia lief das Rennen natürlich im eigens

für diesen Einsatz eingeflogenen XSpeed - Anzug .

Zum Rennen selbst: Es ging über 17(!) Runden um die Marathondistanz

unter Palmen direkt an der Côte Azur hinter sich zu bringen. Vorneweg gab

es noch einen Funrun für die Massen, denn im eigentlichen Rennen waren

"Amateure" nicht zugelassen. Gestartet wurde im Worldcupmodus, also

die Männer getrennt ( Eine Minute vorher) von den Frauen, damit die

Damenwelt nicht in den Genuss allzu schneller Windschattengruppen kommt.

Also galt es für unsere Drei um 11.31 Uhr sich mit den neun anderen

Damen auf den Weg zu machen. Die ersten zwei Runden wurden bei strahlendem

Sonnenschein und 28°C noch im geschlossenen 12er - Pulk gefahren, dann zog

sich das Feld auseinander und Audry, Dani und Claudia praktizierten ab dem

dritten Umlauf Gruppenfahren in Reinkultur, wobei jede Runde die

Führungskraft ausgewechselt wurde. Nur die letzten zwei Umrundungen des

leider nur zur einen Hälfte mit Sahneasphalt versehenen Kurses machte

Claudia das "Frontschwein" - frisch aus dem Urlaub setzt halt doch

das Quentchen Extrapower frei... Zum Schluß hatte aber unsere

Präsidentin als 7. der Damenwertung die Nase vorn. Auf Platz 8 kam Claudia

vor Dani (9) rein, alle zeitgleich mit 1h2322", 11 min nach der Ersten,

Caroline Lagree (Rollerblade).

Als besonderes Highlight muß man wohl den Streckensprecher

erwähnen, der unsere Mädels in jeder Runde mit Lautstarkem "et

ici, les Femmes allemandes de Berlin" ( zu deutsch: und hier die deutschen

Frauen aus Berlin) begrüßte, worauf das Publikum jedesmal in Jubel

ausbrach. Zwei Kurven weiter wartete dann auch schon der nächste

"deutsche" Fanclub, der ebenfalls jede Runde mit großem Hallo

beging.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an