Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Afrikaner marschieren in der Merheimer Heide voraus

Vor fünf Wochen war Mario Kröckert fünfunddreißig

Kilometer lang weltweit als exzellenter Tempomacher für die Weltbestzeit

laufende Naoki Takahashi beim real,-Berlin-Marathon medienpräsent, beim

Crossauftakt auf der Merheimer Heide in Köln lief er nur von den absoluten

Kennern der Cross-Szene beobachtet ein feines Rennen, das weitaus weniger

spektakulär verlief, dem 23jährigen Leverkusener aber weitaus mehr

Selbstvertrauen einbrachte. „So schnell war ich hier noch nie!“

zeigte sich der Bayer-Athlet mächtig angetan von seiner Leistung, die ihm

hinter Wilson Kipkosgei Chemweno (Keina), Aissa Dghoughi (Marokko) und Gabriel

Mutai (Kenia) nur Rang vier einbrachte. „Mir kam natürlich entgegen,

dass ich wegen dem Berlin-Marathon die Saison lange hinausgezogen habe und noch

von einem Konditionsüberschuss profitieren kann. Schade, dass es jetzt

nicht so weiter gehen kann!" bedauerte Mario Kröckert im gleichen

Atemzug. Denn bereits am Montag muss der Bundeswehrsoldat zu einem

vierwöchigen Unteroffizierslehrgang nach Frankenberg. „Ich habe bei

der Bundeswehr in Köln-Wahn Topbedingungen, da muss ich halt eben hier

auch einmal Abstriche machen. Auch wenn der Cross mir viel Spaß macht,

für mich zählt schließlich nur die EM in

München.....“ .

Im Verbund mit Mario Kröckert wehrte sich zumindest anfangs Oliver

Mintzlaff gegen die lockeren Schritts den Crossparcours auf der Merheimer Heide

durcheilenden Afrikaner, aber am Ende musste der Sportmarketingmann aus

Herzogenaurach seinem Übermut Tribut zollen, rettete sich aber hinter

einem weiteren Kenianer auf Rang fünf ins Ziel. „Aus

gesundheitlichen Gründen musste ich eine Woche pausieren, deshalb fehlte

mir heute noch das rechte Laufgefühl. Deshalb bin ich mit dem Ergebnis

sogar noch sehr zufrieden!“

Ein ähnliches Bild bot sich bei den Frauen. Vorne machten sich mit

Lilian Chelimo und Ledysha Biwott zwei Kenianerinnen auf und davon, die

(zugegebenermaßen wenigen) Deutschen mit Abstand hinterher. Und hier

gelang der 20jährigen Tina Tremmel ein Lauf, der einfach Freude bereitete.

Die frühere Jugendmeisterin hatte sich Ende September als 10

km-Juniorenmeisterin in Troisdorf nach einem einjährigen USA-Aufenthalt

als Au-pair-Mädchen erfolgreich wieder in der Heimat zurückgemeldet -

als Medizinstudentin der Uni Heidelberg nach 14tägiger Einführung

etwas gestresst, aber leistungsstark zu Beginn des Crossherbstes. „Ich

kann meine Leistung nicht recht einordnen, dazu war zu wenig los. Nach dem

Darmstadt-Cross in vierzehn Tagen weiss ich mehr!“

Apropos „wenig los“. Das nämlich war die Krux auf der

Merheimer Heide. Gut besuchte Jugendwettbewerbe mit herausragenden

Vorstellungen durch Johanna Braun und Marcus Kunze, die mit ihren klaren

Erfolgen die Weichen für eine Nominierung zur Cross-EM in Thun/Sui

gestellt haben dürften, eklatant ausgedünnte Startfelder bei den

Männern und Frauen – so präsentiert sich der deutsche Cross zum

Saisonauftakt. „Das ist doch kein Wunder“, sagt Paul-Heinz

Wellmann, der sich als Mitorganisator und Vereinstrainer in einem extremen

Interessenskonflikt sah. „Natürlich ist der Termin zu früh,

wenn man berücksichtigt, dass die Straßensaison mit den

Marathonmeisterschaften und den westdeutschen Halbmarathon-Meisterschaften nun

gerade zu Ende geht. Als Mitveranstalter hätte Bayer gerne seine Athleten

präsentiert, aber dies ist einfach nach der langen Saison noch nicht

möglich!“

Das ist das weinende Auge des Paul-Heinz Wellmann, das lachende die starke

Resonanz mit achthundert Teilnehmern auf der Merheimer Heide. „Wir

können von Jahr zu Jahr mehr Teilnehmer aufweisen, hier zeigt sich aber

auch die Konstanz“, spricht der frühere Weltklasse-Mittelstreckler

für den Veranstaltungsverbund TuS Köln rrh. und TSV Bayer 04

Leverkusen, der trotz des krankheitsbedingten Ausfall von Günter Kuxdorf

bestens harmonierte. Garant für die neuerliche Teilnehmeersteigerung war

allerdings der DLV, der nach dem Ausfall des ursprünglichen Ausrichters

den traditionellen DLV-Talent-Cross der Landesverbände und

Olympiastützpunkte dem Veranstaltungsteam angeboten hatte.

„Fünfhundert Teilnehmer sind gut, auch wenn die Absagen

verschiedener Landesverbände uns noch einhundert Starter mehr gebracht

hätten“, fasste DLV-Nachwuchs-Koordinator Rudi Schön seine

Eindrücke zusammen. „Eines jedenfalls ist klar, Wettkämpfe wie

diese brauchen wir unbedingt, um eine Standortbestimmungen für die

jüngsten Jahrgänge zu haben!“

Wilfried Raatz

Ergebnisse: Köln (4.11.): Heide-Cross des TSV Bayer Leverkusen/ TuS

Köln rrh, zugleich Wettbewerb im Deutschen Cross-Cup (DCC) und

DLV-Talente-Cross der LV und OSP:

Männer (10 000 m): 1. Chemweno (KEN) 30:18, 2. Dghoughi (MAR) 30:40, 3.

Mutai (KEN) 30:50, 4. Kröckert (TSV Bayer Leverkusen) 31:06, 5. Tandoi

(KEN) 31:13, 6. Mintzlaff (LG Eintracht Frankfurt) 31:37, 7. Wendler (1. LAV

Rostock) 31:50, 8. Schuff (TSV Bayer Leverkusen) 32:44, 9. Knoblich (LAC Quelle

Fürth/ München) 32:55, 10. Everszumrode (LAZ Mönchengladbach)

33:00 – Zwischenstand DCC: 1. Naumann (USC Mainz) 24, 2. Kröckert

15, 3. Fischer (LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen), Mintzlaff beide 14.

Junioren: 1. Dghoughi 30:40, 2. Wendler 31:50, 3. Schuff 32:44, 4.

Everszumrode 33:00 – Zwischenstand DCC: 1. Schuff 17, 2. Wendler 15, 3.

Everszumrode 13.

Frauen (5000 m): 1. L. Chelimo 20:25, 2. Biwott (beide KEN) 20:45, 3.

Tremmel (TV Eckmannshausen) 21:07, 4. Bultmann (LG Braunschweig) 21:42, 5.

Badnjar (YUG/ Offenbacher LC) 21:53, 6. Maak (LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen)

22:05, 7. Ehrlich (LAZ Leipzig) 23:12, 8. Hagedorn (TSV Bayer Leverkusen)

23:22, 9. Hahn (SV Saar 05 Saarbrücken) 23:39, 10. Marxen (TSV Bayer

Leverkusen) 23:47 – Zwischenstand DCC: 1. Zaituc (LG Braunschweig),

Bultmann, Maak 20, 4. Wassiluk (LG Eintracht Frankfurt), Tremmel 15.

Juniorinnen: 1. Tremmel 21:07, 2. Ehrlich 23:12, 3. Hagedorn 23:22, 4.

Marxen 23:47 – Zwischenstand DCC: 1. Tremmel 15, 2. Ehrlich 14, 3.

Hagedorn 13.

MJA (5000 m): 1. Kunze (1. LAV Rostock) 15:40, 2. Krauspe (TSV Gerbrunn)

15:47, 3. Wilhelm (LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen) 15:51, 4. Lohse (KTSV

Preußen Krefeld) 15:59, 5. Rodowski (TSV Bayer Leverkusen) 16:06, 6.

Meißgeier (LG Hof) 16:11, 7. Bollmann (TV Wattenscheid) 16:18, 8. Biele

(LC Attendorn) 16:25 – Zwischenstand DCC: 1. Wilhelm 93, 2. Paniczek (SFD

75 Düsseldorf) 64, 3. Plaul (Hallesche LA-Freunde) 56.

MJB (5000 m): 1. Buchmann (Hallesche LA-Freunde) 16:03, 2. Dobrowald (LAZ

Leipzig) 16:26, 3. Nett (Solinger LC) 16:33, 4. Matzen (Bredstedter TSV) 17:04,

5. Aichah (ASC Darmstadt) 17:14, 6. Müller (TuS Arloff-Kirspenich) 17:24

– Zwischenstand DCC: 1. Buchmann 47, 2. Schmalz (LG Bäderkreis) 35,

3. Spanberger (WGL Schw. Hall) 34.

WJA (3 500 m): 1. Braun (LAC Mittlere Isar) 12:01, 2. Witte (SC

Neubrandenburg) 12:30, 3. Schedler (LTF Marpingen) 12:42, 4. Raabe (LG

Eichsfeld) 13:13, 5. Kirathi (SSF Bonn) 13:13, 6. Pilz (SC Neubrandenburg)

13:26 – Zwischenstand DCC: 1. Edmeier (TV Rheinfelden) 59, 2. Schedler

54, 3. Federau (TK Grevenbroich) 43.

WJB (3 500 m): 1. Kahl (1. LAV Rostock) 12:29, 2. Janssen (TSV Bayer

Leverkusen) 12:40, 3. Schöne (Hallesche LA-Freunde) 12:46, 4. Sieberz (LG

Rhein-Wied) 12:50, 5. Sauer (LG Dorsten) 12:53, 6. Wilke (SC Neubrandenburg)

12:56, 7. Splinter (1. LAV Rostock) 13:09, 8. Mohr (Gerolsteiner LGV) 13:19

– Zwischenstand DCC: 1. Mohr 47, 2. Kahl, Sieberz 46.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an