Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

95.885 Teilnehmer bedeuten Rekord

 

Mit einer neuen Rekordbilanz hat SCC Running das Jahr 2001 beendet.

Im vergangenen Jahr zählten die Veranstalter des SCC Berlin alles in

alles zusammengerechnet 18 Läufen 95.885 Teilnehmer – damit wurde

der Rekord des Jahres 2000 mit 81.240 nochmals um fast 20 Prozent

übertroffen. „Über diese erfolgreichen Zahlen freuen wir uns

natürlich. Und das zeigt, dass Berlin immer noch die Lauf-Stadt ist, die

in Deutschland den Trend setzt“, sagte Lauf-Veranstalterchef Horst Milde.

Die Berliner Entwicklung zeigt, dass das Laufen nach wie vor im Kommen ist und

lässt auch eine weitere positive Entwicklung in diesem Jahr hoffen. Einen

ersten positiven Trend gab es schon beim Berliner Neujahrslauf, an dem sich

dieses Mal rund 3400 Läufer beteiligten. Im vergangenen Jahr waren es

3200.

Im vergangenen Jahr wurde beim real,- BERLIN-MARATHON auch die Traumgrenze

überschritten: An jenem 30. September war unter den 37.795 Athleten der

millionste Teilnehmer einer Laufveranstaltung des SCC Berlin. Vom ersten

Crosslauf im Herbst 1964 bis zum Neujahrslauf 2002 wurden nunmehr bereits

1.034.884 Athleten in 316 Veranstaltungen gezählt.

Herausragendes Ereignis ist und bleibt natürlich der real,-

BERLIN-MARATHON, der am 29. September zum 29. Mal stattfinden wird. Ab sofort

kann man sich für dieses Rennen anmelden, auch Online im Internet.

Frühzeitiges Anmelden wird empfohlen, denn auch in diesem Jahr ist damit

zu rechnen, dass das Teilnehmerlimit vor dem Meldeschluss erreicht sein wird.

Wie Horst Milde im Rahmen einer Pressekonferenz erklärte, wird das Limit

für die Läufer eventuell um 1000 Teilnehmer erhöht. Dann

würde die Rekordzahl von 32.500 Startnummern zur Verfügung stehen.

Bei den Inline-Skatern bleibt das Starterlimit dagegen bestehen. Hier starteten

zuletzt 6105 Skater.

In einer umfangreichen internationalen Expertenumfrage der Fachzeitschrift

Runner’s World wurde der real,- BERLIN-MARATHON unter über 20

Kandidaten zum weltweit zweitbesten Marathon gewählt. Nur der

London-Marathon lag noch vor dem Berliner Rennen. Bewertet wurden unter anderem

die Punkte Organisation, Atmosphäre, Rahmenprogramm oder Elitefeld.

Bereits zum wiederholten Mal war der real,- BERLIN-MARATHON zuvor von den

Lesern der deutschen Fachzeitschrift Laufzeit zum besten deutschen

Straßenlauf gewählt worden. Während der Klassiker zuletzt mit

37.795 Läufern, Skatern, Rollstuhlfahrern und Walkern einen neuen Rekord

verzeichnetet, gab es auch bei anderen Berliner Rennen im vergangenen Jahr neue

Höchstmarken.

Der BERLINER HALBMARATHON verzeichnete erstmals eine fünfstellige

Starterzahl mit 11.655 Teilnehmern, der AVON RUNNING Berliner Frauenlauf (6083)

und die City-Nacht auf dem Kurfürstendamm (6207) hatten erstmals jeweils

über 6000 Starter, und die 5x5 km TEAM-Staffel verzeichnete eine

Steigerung gegenüber dem Vorjahr von exakt 150 Prozent. 2794 Teilnehmer

waren hier am Start. Beim AVON RUNNING Berliner Frauenlauf kündigte Horst

Milde eine geplante Streckenänderung an. Aller Wahrscheinlichkeit nach

wird das Rennen in diesem Jahr den Start- und Zielbereich vor dem

Bundeskanzleramt haben und nicht mehr am Haus der Kulturen der Welt in der

John-Foster-Dulles-Allee. Gelaufen wird aber weiterhin durch den

Tiergarten.

Aber auch spitzensportlich stehen die Läufe des SCC Berlin so gut wie

wohl nie zuvor da. Höhepunkt war natürlich der Weltrekord der

Japanerin Naoko Takahashi, die beim real,- BERLIN-MARATHON in 2:19:46 Stunden

gewann und damit als erste Frau unter 2:20 Stunden blieb. Das sorgte für

weltweite Aufmerksamkeit. Doch auch beim BERLINER HALBMARATHON wurde erstmals

eine Jahresweltbestzeit aufgestellt, die internationale Beachtung fand. Der

Spanier Fabián Roncero blieb in 59:52 Minuten unter einer Stunde. Und

dieser Streckenrekord ist sogar die schnellste je gelaufene Zeit eines

Europäers auf einer nicht abfallenden Strecke. Das zeigt, dass der Bewag

BERLINER HALBMARATHON Potenzial hat für Weltklassezeiten. Und das

könnte auch für die City-Nacht auf dem Kurfürstendamm

gelten.

Aus organisationstechnischen Gründen wird das Veranstaltungsprogramm im

nächsten Jahr einen Lauf weniger haben. Herausgefallen ist die

24-km-Staffel im Grunewald, die sieben Mal im April stattfand. Alle anderen

Rennen finden wie gewohnt statt, wobei es beim Berliner Cross-Country-Lauf

allerdings eine gravierende Änderung gibt. Vorbehaltlich letzter

Genehmigungen findet die Veranstaltung wieder, wie früher, im Grunewald

statt und nicht mehr auf dem Maifeld und im Reiter-Olympiastadion.

Das das Sponsorenengagement angeht, so konnten die Veranstalter von SCC

RUNNING vermelden, dass die wichtigsten Partner des real,- BERLIN-MARATHON dem

Rennen auch im Jahr 2002 erhalten bleiben. Außerdem gibt es zum ersten

Mal auch beim Halbmarathon einen Titelsponsor: das Rennen heißt nun Bewag

BERLINER HALBMARATHON.

SCC RUNNING – Die Bilanz 2001

 

37.795real,- BERLIN-MARATHON
12.000Frühstückslauf des real,- BERLIN-MARATHON
11.655BERLINER HALBMARATHON
6.326real,- MINI-MARATHON
6.207City-Nacht auf dem Kurfürstendamm
6.083AVON RUNNING Berliner Frauenlauf
3.200Berliner Neujahrslauf
2.7945 x 5 km TEAM-Staffel
2.719Berliner Straßenlauf "Die Generalprobe"
1.923Berliner Marathon-Staffel
1.896Berliner Silvesterlauf
1.410ERS Lung-Run
778Berliner Cross-Country-Lauf
440Grunewaldstaffel
286Bambinilauf des real,- BERLIN-MARATHON
245Berliner Team-Marathon
95Gänsebratenvernichtungslauf
33Berliner Osterhasenlauf

95.885Teilnehmer insgesamt im Jahr 2001

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an